Kelag Logo - Link zur Startseite

Coding4Kids

Kreatives Programmieren für Anfänger - powered by Kelag
Coding4Kids führte in der Kelag-Zentrale 12 Kinder spielerisch an das Thema Programmieren heran.

Coding4Kids: Kreatives Programmieren für Anfänger - powered by Kelag

Die Online-Agentur FACTOR INNSBRUCK GmbH organisierte von 26. bis 30. August 2019 in der Kelag-Zentrale erstmals in Kärnten einen Programmierkurs für zwölf Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren.

Kinder und Programmierung 
"Wir möchten mit Coding4Kids einen Beitrag leisten, damit sich junge Menschen spielerisch und mit jeder Menge Spaß mit dem Programmieren sowie den digitalen Technologien auseinandersetzen können", beschreibt Matthias Lechner von FACTOR die Motivation für dieses ehrenamtliche Projekt. "Dies ist wichtig und gut für unsere Kinder und deren Zukunft, sowie in weiterer Folge für unser Land und uns alle. Auf Grund des aktuellen Fachkräftemangels - auch in unserer Branche - wollten wir pragmatisch und aktiv etwas unternehmen. Als unabhängige, privatwirtschaftliche und nicht profitorientierte Initiative kann man einfach und effizient Dinge in Gang setzen und etwas bewegen."

Finanzierung 
Coding4Kids finanziert sich in Tirol durch die Unterstützung der Sparte Information und Consulting der Wirtschaftskammer Tirol sowie zahlreicher Unternehmen, Partner und Sponsoren. Auf Grund der außergewöhnlichen Akzeptanz in der Tiroler Bevölkerung in den ersten drei Jahren und der gesellschaftlichen Relevanz der Thematik wird es für die Jahre 2020/2021 eine Leuchtturmförderung der Tiroler Landesregierung geben, um den Ausbau in allen Regionen Tirols sicherzustellen und voranzutreiben. "Eine ähnliche Vorgehensweise erhoffen wir uns auch für die anderen Bundesländer. Es wäre eine tolle Sache für alle Beteiligten, wenn Coding4Kids auch in Kärnten ausgebaut und etabliert werden kann. Mit starken relevanten Partnern wie der Kelag konnte ein erster wichtiger Schritt gesetzt werden und wir hoffen auf einen kontinuierlichen Ausbau dieser Partnerschaft in den kommenden Jahren. Wir sind überzeugt davon, dass es auch in Kärnten einen enormen Zulauf für Coding4Kids-Sommerkurse geben wird. Daher sind alle Unternehmen und Institutionen herzlich willkommen, sich an dieser Initiative zu beteiligen. Nur gemeinsam können wir den Andrang sowie die Nachfrage dafür bewältigen und unseren Kindern diese so wichtigen Zukunftskompetenzen anbieten", sagt Lechner. 

Voll motivierte Kids 
"Wir vermitteln den Kindern die Grundlagen und den Aufbau von Computern, Grundlagen des Programmierens, Grundlagen der Spielmechanik von Computerspielen und die Zusammenarbeit im Team", sagt Trainer Alexander Popovic. "Mein Ziel ist es, die Kids für das Programmieren zu begeistern. Voraussetzung für eine starke Begeisterung ist der spielerische Zugang. Jeder darf ohne Angst probieren und kann keine Fehler machen. Wenn die ersten Erfolge sichtbar werden, kommt die Begeisterung von ganz alleine." 

Teamwork und Zusammenarbeit 
"Die Kinder waren voll und ganz bei der Sache und von Anfang an voll motiviert", sagt Popovic. "Viele wollten in den Pausen einfach weitermachen und teilweise auch keine Mittagspause einlegen. Die Umgebung und die Räumlichkeiten der Kelag halfen uns, ein richtiges Gefühl für Teamwork und Zusammenarbeit zu entwickeln. Ich glaube, dass es den Kids sehr viel Freude bereitet hat, so miteinander zu lernen und zu arbeiten", sagt Popovic. "Ich hoffe, wieder mit diesen jungen Menschen arbeiten zu können."

Kelag als Gastgeber 
Die Kelag stellte für Coding4Kids einen geeigneten Raum und die Geräte zur Verfügung und bewirtete die jungen Gäste zu Mittag in der betriebseigenen Kantine, in der nachhaltig und regional gekocht wird. Manfred Freitag, Vorstand der Kelag, erläutert, wie dieses Projekt entstand: "Bildung hat in unserem Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert. Wir bilden selbst Lehrlinge aus, die ständige Aus- und Weiterbildung unserer Belegschaft ist eine Voraussetzung dafür, dass wir die immer komplexeren Herausforderungen in der Arbeitswelt erfolgreich bewältigen können. Als Andreas Grießer, Teamleiter Data Analytics in unserer IT, mit der Idee gekommen ist, Coding4Kids in unserem Haus zu organisieren, haben wir sofort zugestimmt." Andreas Grießer arbeitete früher an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und verfügt über gute Kontakte in der IT-Branche, zur Universität und zum Lakeside-Park Klagenfurt. "Die Unterstützung des Projekts Coding4Kids verstehen wir als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, sehen es aber durchaus auch eigennützig. Auch die Kelag braucht heute und in Zukunft qualifizierte IT-Fachkräfte", sagt Manfred Freitag.

Die Online-Agentur FACTOR INNSBRUCK GmbH organisierte von 26. bis 30. August 2019 in der Kelag-Zentrale erstmals in Kärnten einen Programmierkurs für zwölf Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren.

Kinder und Programmierung 
"Wir möchten mit Coding4Kids einen Beitrag leisten, damit sich junge Menschen spielerisch und mit jeder Menge Spaß mit dem Programmieren sowie den digitalen Technologien auseinandersetzen können", beschreibt Matthias Lechner von FACTOR die Motivation für dieses ehrenamtliche Projekt. "Dies ist wichtig und gut für unsere Kinder und deren Zukunft, sowie in weiterer Folge für unser Land und uns alle. Auf Grund des aktuellen Fachkräftemangels - auch in unserer Branche - wollten wir pragmatisch und aktiv etwas unternehmen. Als unabhängige, privatwirtschaftliche und nicht profitorientierte Initiative kann man einfach und effizient Dinge in Gang setzen und etwas bewegen."

Finanzierung 
Coding4Kids finanziert sich in Tirol durch die Unterstützung der Sparte Information und Consulting der Wirtschaftskammer Tirol sowie zahlreicher Unternehmen, Partner und Sponsoren. Auf Grund der außergewöhnlichen Akzeptanz in der Tiroler Bevölkerung in den ersten drei Jahren und der gesellschaftlichen Relevanz der Thematik wird es für die Jahre 2020/2021 eine Leuchtturmförderung der Tiroler Landesregierung geben, um den Ausbau in allen Regionen Tirols sicherzustellen und voranzutreiben. "Eine ähnliche Vorgehensweise erhoffen wir uns auch für die anderen Bundesländer. Es wäre eine tolle Sache für alle Beteiligten, wenn Coding4Kids auch in Kärnten ausgebaut und etabliert werden kann. Mit starken relevanten Partnern wie der Kelag konnte ein erster wichtiger Schritt gesetzt werden und wir hoffen auf einen kontinuierlichen Ausbau dieser Partnerschaft in den kommenden Jahren. Wir sind überzeugt davon, dass es auch in Kärnten einen enormen Zulauf für Coding4Kids-Sommerkurse geben wird. Daher sind alle Unternehmen und Institutionen herzlich willkommen, sich an dieser Initiative zu beteiligen. Nur gemeinsam können wir den Andrang sowie die Nachfrage dafür bewältigen und unseren Kindern diese so wichtigen Zukunftskompetenzen anbieten", sagt Lechner. 

Voll motivierte Kids 
"Wir vermitteln den Kindern die Grundlagen und den Aufbau von Computern, Grundlagen des Programmierens, Grundlagen der Spielmechanik von Computerspielen und die Zusammenarbeit im Team", sagt Trainer Alexander Popovic. "Mein Ziel ist es, die Kids für das Programmieren zu begeistern. Voraussetzung für eine starke Begeisterung ist der spielerische Zugang. Jeder darf ohne Angst probieren und kann keine Fehler machen. Wenn die ersten Erfolge sichtbar werden, kommt die Begeisterung von ganz alleine." 

Teamwork und Zusammenarbeit 
"Die Kinder waren voll und ganz bei der Sache und von Anfang an voll motiviert", sagt Popovic. "Viele wollten in den Pausen einfach weitermachen und teilweise auch keine Mittagspause einlegen. Die Umgebung und die Räumlichkeiten der Kelag halfen uns, ein richtiges Gefühl für Teamwork und Zusammenarbeit zu entwickeln. Ich glaube, dass es den Kids sehr viel Freude bereitet hat, so miteinander zu lernen und zu arbeiten", sagt Popovic. "Ich hoffe, wieder mit diesen jungen Menschen arbeiten zu können."

Kelag als Gastgeber 
Die Kelag stellte für Coding4Kids einen geeigneten Raum und die Geräte zur Verfügung und bewirtete die jungen Gäste zu Mittag in der betriebseigenen Kantine, in der nachhaltig und regional gekocht wird. Manfred Freitag, Vorstand der Kelag, erläutert, wie dieses Projekt entstand: "Bildung hat in unserem Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert. Wir bilden selbst Lehrlinge aus, die ständige Aus- und Weiterbildung unserer Belegschaft ist eine Voraussetzung dafür, dass wir die immer komplexeren Herausforderungen in der Arbeitswelt erfolgreich bewältigen können. Als Andreas Grießer, Teamleiter Data Analytics in unserer IT, mit der Idee gekommen ist, Coding4Kids in unserem Haus zu organisieren, haben wir sofort zugestimmt." Andreas Grießer arbeitete früher an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und verfügt über gute Kontakte in der IT-Branche, zur Universität und zum Lakeside-Park Klagenfurt. "Die Unterstützung des Projekts Coding4Kids verstehen wir als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, sehen es aber durchaus auch eigennützig. Auch die Kelag braucht heute und in Zukunft qualifizierte IT-Fachkräfte", sagt Manfred Freitag.

Artikel teilen:
Weitere Artikel zu den Themen:

Ausgezeichneter Service

Die Konzernunternehmen sind in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme österreichweit tätig, mit dem Schwerpunkt in Kärnten. Die Kelag gehört zu den großen Stromerzeugern aus Wasserkraft in Österreich.

Neben dem Ausbau der Nutzung regenerativer Energieträger im In- und Ausland liegt der Schwerpunkt der Kelag auf Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz. Dazu zählen beispielsweise Energieeffizienz- oder Energiemanagementlösungen wie Photovoltaik, Smart Metering und Smart Home. Darüber hinaus beschäftigt sich die Kelag mit den strategischen Entwicklungsfeldern E-Mobilität und Breitband/Glasfaser.